Montag, 4. Mai 2015

Jeanne Lessenich

Hallo Community,

ich möchte Euch Jeanne Lessenich vorstellen:

*Sie wurde 1942 geboren, und  kann auf ein volles Leben wechselnder Identitäten zurückblicken:
Als Illustratorin, Autorin, als Mann, Frau, Ehepartner, Lebensgefährtin, als Suchende und Findende. Trans* wurde eines ihrer Lebensthemen, die Antwort auf die Frage nach dessen Bedeutung fand sie unter anderem bei den First Nations Navajo und im Zen-Buddhismus in Japan, in Selbsthilfegruppen in Deutschland, und nicht zuletzt: in sich selbst.


**Lessenichs Geschichte ist in mehrfacher Hinsicht ergreifend unorthodox. Sie macht sich in den 1960er Jahren auf den transsexuellen Weg, als Transfrauen bestenfalls die trübe Perspektive eines Lebens zwischen Nachtclub und Prostitution haben. In jenen Jahren ist Casablanca ihr Mekka, dort operiert der französische Gynäkologe Dr. Burou nach einer Methode, die für die Schaffung einer Neovagina noch heute vorbildlich ist. Jean Lessenich gehört in Deutschland zu den Pionierinnen, international zählt sie nach Christine Jorgensen, April Ashley, Coccinelle und Ian Morris zur zweiten Generation der Transfrauen. Beruflich kann sie reüssieren, sie arbeitete in den 1970er Jahren bei der legendären Agentur GGK in Düsseldorf. In jenen Jahren wird Werbung sexy, mutieren die Grafiker und Texter zu Popstars der Wirtschaft – und Jean Lessenich wird nach eigenen Worten „die erste transsexuelle Junior- und später vollwertige Art-Direktorin der Werbe- wie der Transsexuellen –Geschichte:“ Nicht zuletzt macht sie durch zwei langjährige Beziehungen prägende Erfahrungen mit außereuropäischen Kulturkreisen und deren Verständnis von Geschlechtlichkeit.

Quelle und weitere Informationen unter: