Donnerstag, 5. Februar 2015

Die Internationalen Filmfestspiele in Berlin – mit vielen sehenswerten LGBT-Filmen im Programm.

Heute beginnen die 65. Internationalen Filmfestspiele (05.02-15.02.2015) in Berlin – mit vielen sehenswerten  LGBT-Filmen im Programm.
Besonders stark vertreten im diesjährigen Programm sind Coming-of-Age-Geschichten, die im queeren Kino schon immer eine wichtige Rolle gespielt haben.

Neben Erstlingswerken und unbekannten Namen stellt bei den Filmfestspielen 2015 der argentinische Filmemacher Marco Berger, seinen neuen Film "Mariposa" vor. In dem es um Romina und Javier geht. Diese erleben die Welt in zwei Wirklichkeiten, die parallel existieren: Einmal sind sie einander begehrende Geschwister, die ihre Sexualität unterdrücken müssen. Das andere Mal sind sie befreundet, aber in einen komplexen Reigen der Lüste verstrickt, der verschiedene Figuren miteinander verbindet.

Rosa von Praunheim blickt in "Härte" mit einer Mischung aus Interviews und nachgestellten Szenen auf die von Gewalt und Missbrauch  geprägte Biografie des Kampfsport-Champion Andreas Marquardt.  Dieser wurde über Jahre von seiner Mutter missbraucht. Als Erwachsener war er Zuhälter und quälte Frauen. Später kam er für mehrere Jahre in Haft, wo er sich einem Therapeuten anvertraute.

Winfried Glatzeder, spielt hingegen in Peter Kerns "Der letzte Sommer der Reichen" einem bitterbösen und opulenten Sittengemälde  eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen sind hier zu finden: Queer.de und Siegessäule.de


Der Internetauftritt des Regenbogentreff Lüneburg enthält Links zu anderen Websites. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Wir sind für die Inhalte der verlinkten Seiten nicht verantwortlich und distanzieren uns ausdrücklich davon. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.